Fortpflanzung

Wenn man die Tiere frei laufend im Garten hält, ist ein wichtiges Kriterium für die Fortpflanzung, dass es genügend für die Eiablage geeignete Plätze gibt. Die Smaragdeidechsen in meinem Garten erwachen im März, die Männchen bei sehr mildem Wetter manchmal schon Ende Februar aus dem Winterschlaf. Der Zeitpunkt ist von den Temperaturen an ihrem Überwinterungsplatz abhängig. Wenn die Bodentemperatur plus 10 Grad erreicht, werden die ersten Tiere (die Männchen immer früher als die Weibchen) aktiv. Kopulationen sind ab Mitte April zu beobachten. Um den 1. Juni herum haben die Weibchen ihre Eier gelegt. Das tun sie überwiegend in einem Bereich des Gartens, der fast den ganzen Tag in der Sonne liegt und sandigen Boden hat, in dem sie leicht graben können. Sie machen aber auch Gebrauch von Blumentöpfen, die in der vollen Sonne im Boden eingegraben sind. Für alle Plätze gilt: lockerer Boden, möglichst den ganzen Tag in der Sonne liegend, weder zu feucht noch zu trocken. Ich sehe die hochschwangeren Weibchen jedes Jahr da und dort im Garten “Probebohrungen” vornehmen. Die Eiablage findet so gut wie immer kurz nach Sonnenuntergang statt. Die Gelege zu finden, ist nicht sonderlich schwer, da die Zahl geeigneter Eiablagestellen durch Bewuchs, Bodenverhärtung oder Schatten begrenzt ist. Eines meiner Weibchen gräbt sich regelmäßig unter einer Terrassenfliese ein Loch für die Eiablage (siehe Fotos).

eitjes

Ich grabe die Eier aus und lege sie in den ca. 24 Grad warmen Brutofen. Die Jungen schlüpfen nach gut 50 Tagen. Jedes erwachsene Smaragdeidechsenweibchen in meinem Garten hat jährlich ein Gelege mit 12 bis 19 Eiern. Keine gute Option ist es, hochschwangere Weibchen kurz vor der Eiablage einzufangen. Das stresst das Tier nur und führt zum Verlust der Eier. Ich rate auch sehr davon ab, ein neues Weibchen in den Garten zu setzen, wenn es bereits hochschwanger ist. Die Tiere benötigen genügend Zeit, um einen geeigneten Eiablageplatz zu finden.

Man muss die Eier nicht unbedingt künstlich ausbrüten. Wenn ich die Gelege nicht ausgrabe, finde ich manchmal Ende September oder Anfang Oktober Juvenile im Garten. Ein anderer Hobbyist, der auch seit vielen Jahren Smaragdeidechsen (und andere mediterrane Eidechsenarten) im Garten hält, berichtete 2001, dass er Anfang Oktober 24 Juvenile gefunden habe. In seinem Garten stehen auch einige Glaskästen mit freiem Ein- und Ausgang für die Tiere. Die Temperatur dort ist im Mittel höher, und wahrscheinlich werden sie auch zur Eiablage benutzt. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, die juvenilen Eidechsen drinnen noch einige Wochen lang gut zu füttern, bevor man sie in den Winterschlaf entlässt. Bei mir verbringen sie den ersten Winterschlaf kontrolliert, d.h. im Kühlschrank oder im frostfreien Schuppen (siehe: “Überwinterung”).

Die Italienischen Teichmolche pflanzen sich praktisch unbemerkt fort. Sie sind das ganze Frühjahr über im Teich aktiv, meistens schon ab Februar. Ihre Larven finde ich zu jeder Jahreszeit im Teich, und juvenile Molche entdecke ich laufend unter Holz oder Steinen im Garten.

Die Wechselkröten haben sich bei mir bis jetzt noch nicht fortgepflanzt. Wahrscheinlich sagt ihnen mein bewachsener Teich nicht zu. Ich werde ihn daher umgestalten, d.h. ein freies, sandiges Ufer anlegen.

Die Schildkröten haben für ihre Gelege einen kleinen Sandhügel zur Verfügung, der gut in der Sonne liegt. Da ich die Schildkröten erst seit einem Jahr im Garten habe, bleibt noch abzuwarten, wie gut sie sich vermehren.